Ihr Großhändler für Auto Alarmanlagen und Zubehör

Herzlich Willkommen auf der Online-Präsenz des
Magicar Autoalarmanlagen Deutschland Vertriebs

Magicar Autoalarmanlagen sind sicher wie ein Safe!


 

Mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Autoalarmanlagen und Komfortzubehör möchten wir mit Ihnen die Wichtigkeit einer Fahrzeugsicherung nahelegen. Steigende Diebstahlzahlen fordern mehr denn jeh eine Reaktion des Fahrzeugbesitzers. Speziell geschulte Diebesbanden tätigen Ihr Raubzüge durch die Städte und hinterlassen verwunderte Autobesitzer, denn "War nicht eine Autoalarmanlage von Werk in meinem Fahrzeug?" Gerade darauf ist kein Verlass mehr, da Werksalarmanlagen "von der Stange" kein Hindernis für Diebe darstellen.

Was also tun? Machen Sie es dem Dieb so schwer wie möglich. Diebe gehen den Weg des geringsten Widerstands. Sofern er in Ihrem Wagen Widerstand in Form einer blinkenden Autoalarmanlage sieht, wird er zum nächsten ungeschützten Fahrzeug weiter ziehen. Zögern Sie nicht, sonst könnte dies Ihr Fahrzeug sein...

Bekräftigend für den Einbau einer Autoalarmanlage ist die Tatsache, dass nie zuvor die Nachrüstung einfacher war, als bei Fahrzeugen neuerer Bauhjahre. Die bei unserem neuesten Modell Magicar M2CAN angewandte sogenannte CAN Bus Technologie ermöglicht eine Komplettistallation mit nur 4 am Bordnetz anzuschließenden Kabeln.


Ihr Dipl.-Ing. Marco Nolte

Zulassungskennzeichnung
-Geschäftsführer-
Redrum Carparts GmbH
c/o Magicar Vertrieb Deutschland
Magicar Pagerfernbedienung und Zusatzhandsender bestechen durch edle Optik und grandiose Funktionen.
Magicar CAN Bus Autoalarm für modernste Fahrzeuge.
Magicar 1-Ton-, 6-Ton-, Innenraum- oder Akku-Sirenen sorgen für Aufmerksamkeit im Notfall.
Magicar Autoalarmanlagen werden stets in ansprechenden Umverpackungen geliefert.
Blog

Rubrik Alarmanlage Auto:


Die Top-10-Marken im deutschen Autoklau



Das erschreckende Ergebnis: Die Zahl der Autodiebstähle in Deutschland nimmt zu. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 19.500 kaskoversicherte Wagen gestohlen. Spitzenreiter ist ein Exot.



Autodiebe schlagen verstärkt zu: Täglich 53 Fahrzeuge verschwanden bundesweit im vergangenen Jahr. Mehr als 19.500 kaskoversicherte Pkw wurden 2010 insgesamt gestohlen gemeldet, 1300 mehr als 2009, wie aus der jährlichen Untersuchung der Verbands der Deutschen Versicherer (GDV) hervorgeht. Damit sei die Anzahl der geklauten Autos im zweiten Jahr in Folge angestiegen. Zuvor waren die Diebstähle seit 1993 von damals über 105.500 kontinuierlich zurückgegangen. Nach Einschätzung der Versicherungsexperten häufen sich die Meldungen über geklaute Autos vor allem in Großstädten, insbesondere in Nordrhein-Westfalen. So gab es in Bielefeld nahezu 70 Prozent mehr Diebstähle als 2009, in Dortmund 53 Prozent und in Köln fast 34 Prozent. Insgesamt wurden in Nordrhein-Westfalen 4063 Autos gestohlen – 14,7 Prozent mehr als 2009.


Lexus bei Kriminellen am Beliebtesten. Beliebtestes Modell der Autodiebe war statistisch gesehen der Lexus RX 400 Hybrid. Hochgerechnet werden von 1000 versicherten Autos dieses Typs 21,2 Fahrzeuge entwendet. Dies dürfte aber damit zu tun haben, dass der japanische SUV auf deutschen Straßen eher Exotenstatus genießt. Aufgrund der kleinen Gesamtstückzahl fallen einzelne Diebstähle somit viel schwerer ins Gewicht. Auf Platz zwei folgt der BMW M390 (M3 Coupe) mit 18,8 gestohlenen Exemplaren pro 1000. Der VW 7DZ (T4 Caravelle, Multivan 2.5 TDI) folgt mit 15 gestohlenen Fahrzeugen pro 1000 auf Platz drei. Bei den Automarken hatte Porsche 2010 das höchste Diebstahlrisiko mit 1,7 gestohlenen Fahrzeugen pro 1000 versicherter Fahrzeuge. Auf Platz zwei und drei folgen Audi und General Motors (1,3 bzw. 1,2 von 1000), gefolgt von BMW (1,1 von 1000) und VW (1,0 von 1000).     (Bericht von Wolfgang Schönwald)






Rubrik Can Bus Autoalarm:


CAN Bus Technologie: gehasster Feind - geliebter Freund

In neueren Fahrzeugen wird fast überall die sogenannte CAN Bus Technologie angewandt, was vor einigen Jahren das Nachrüsten einer Autoalarmanlage fast unmöglich gemacht hat. Heutzutage hat man sich den Feind vergangener Tage zum Freund gemacht und nutzt die enormen Möglichkeiten der CAN Bus Technologie auch bei CAN Bus Alarmanlagen.

CAN steht für Controller Area Network. Die CAN Bus Technologie versendet Datenpakete, um bestimmte Verbraucher anzusteuern. Ein Beispiel: Auf dem Anwendungsgebiet einer CAN Bus Alarmanlage ist es z.B. notwendig, die Blinker zu betätigen. Dies geschah früher durch schalten eines 12V Signals. Heute wird jedoch ein Datenpaket gesendet, welches an den Verbraucher adressiert ist. Der Vorteil liegt auf der Hand: Man spart Kabel und Zeit, da alle Verbraucher über nur eine CAN Bus Datenleitung angesteuert werden können. So ist die Installation einer CAN Bus Alarmanlage sehr einfach geworden. Denn man muss lediglich die Stromversorgung (12V, Masse) und die Datenleitung anschließen. Alles weiter funktioniert über den Austausch besagter Datenpakete.

CAN Bus schreckt zu unrecht ab!

Immer noch bekommt man häufig in Autowerkstätten die Falschaussage zu hören, dass ein Nachrüsten einer Alarmanlage in CAN Bus Fahrzeugen nicht möglich sei. Meist leider gerade bei offiziellen Vertragswerkstätten großer Autohersteller. Man macht es sich dort leicht, den Kunden mit völlig veralteten Aussagen abzuschrecken, weil man selbst schlichtweg die Entwicklung verschlafen hat und somit das Wissen über den aktuellen Stand, beispielsweise von CAN Bus Alarmanlagen, nicht erlangt hat.

Fakt ist jedoch: Nie war das Nachrüsten einer CAN Bus Alarmanlage leichter als heute!